Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


projekt:refugeepong

Refugee Pong ist ein Geschicklichkeitsspiel mit einer Glückskomponente. Die Idee basiert auf der Spielmechanik vom bereits 1972 veröffentlichten Videospiel Pong von Atari, wurde jedoch um einen dritten Spieler erweitert. Jeder Spieler hat ein eigenes Eingabegerät (Controller).

Ein Boot mit Flüchtlingen versucht zwischen zwei Patrouillenbooten der Küstenwache hindurch zu kommen und am Strand zu landen. Die Küstenwache hat dies zu verhindern, so dass das Boot an der Schiffswand abprallt und wieder in die andere Richtung gestossen wird, wo sich das Verfahren wiederholt. Dabei steigt kontinuierlich die Geschwindigkeit des Boots. Allerdings steigt mit zunehmender Spielzeit auch die Wahrscheinlichkeit, dass das Flüchtlingsboot kentert. Die Kommandanten der Patrouillenboote müssen also stets abwägen, ob sie die Flüchtlinge durchlassen oder abwehren und damit deren Tod riskieren. Kentert ein Flüchtlingsboot, übernehmen sie dafür die Verantwortung.

In Abwandlung der klassischen Pong-Vorlage übernimmt im Refugee Pong der dritte Spieler die Steuerung des Flüchtlingsboots (entspricht dem „Ball“ aus Pong). Die Steuerung des Flüchtlingsboots ist jedoch alles andere als einfach zu bewältigen, so dass der Einfluss des dritten Spielers begrenzt ist.

Es werden insgesamt 10 Runden gespielt. Der Steuermann des Seelenverkäufers bekommt nach erfolgreicher Überfahrt einen Punkt und der Kommandant des Patrouillenboots, der das Durchschlüpfen auf seiner Seite verhindern konnte, bekommt ebenfalls einen Punkt. Das Flüchtlingsboots kehtert eher zufällig, die Wahrscheinlichkeit dafür steigt jedoch mit zunehmender Spielzeit. Im Fall eines Schiffbruchs wird der Kommandant, der diese Katastrophe verursacht hat, seinen Job verlieren und mit drei Strafpunkten bewertet; dem Score des Seelenverkäufers wird ein Punkt abgezogen.

Die Spielstrategie für das Flüchtlingsboot ist: 1.) möglichst rasch die Geschwindigkeit zu erhöhen, um die Landewahrscheinlichkeit zu steigern, 2.) den Schiffen der Küstenwache ausweichen und 3.) versuchen, nicht zu kentern. Der Kommandant des Patrouillenboots sollte stets verhindern das Boot mit Flüchtlingen an seinem Strandabschnitt landen zu lassen. Allerdings muss er abwägen, ob das mit zunehmender Spieldauer nicht doch sinnvoll sein kann, um nicht zum Steuermann des Seelenverkäufers zu werden.

Das Spiel wurde in Unity geschrieben. Die Grafiken wurden von lizenzfreien Plattformen übernommen und mit Gimp bearbeitet.

Aus den Kommentaren der Game-Jam-Teilnehmer in Berlin wurde klar, dass das Spiel durchaus einen zynischen Charakter hat, jedoch sich recht nah an aktuellen Zuständen orientiert. Insbesondere sei auf die Praxis australischer Behörden verwiesen, Boote mit Flüchtlingen von der Küste des 5. Kontinents abzudrängen.

* Developer: Felix Gähr, Dominik Weis.

* Consultant: Alex aus GE

Download für Windows: Download Version 1.1: Download

Browserbasierte Version (WebGL): http://webuser.hs-furtwangen.de/~gaehrfel/Refugeepong_WebGL/

projekt/refugeepong.txt · Zuletzt geändert: 13.08.2016 20:54 von felix